Beitragsseiten

Teresa Teklote löst Fahrkarte für Westdeutsche Einzelmeisterschaften im Judo

Maximilian Knefel verpasst angeschlagen die Qualifikation

Nach erfolgreicher Qualifikation auf Kreisebene in Reken in der Woche zuvor, war es am vergangenen Wochenende soweit. Die jungen Talente aus den Reihen der Judoabteilung der DJK Rhede, Maximilian Knefel und Teresa Teklote, machten sich gemeinsam mit Trainer Sebastian Drees auf nach Münster Hiltrup, um sich der Konkurrenz der unter 18-jährigen aus dem gesamten Bezirk Münster zu stellen. Und beide wollten hierbei ein Wörtchen mitreden.

Den Anfang machte Max Knefel, der gesundheitlich angeschlagen auf die Matte ging und in seiner Gewichtsklasse bis 50 kg auf starke Gegner in seinem Pool stieß. Kampf eins ging durch zwei Wazaari, die der Gegner jeweils für einen Uchi-Mata bekam, vorzeitig an den Gegner. In Kampf zwei war Maxi wacher und versuchte, den größeren Gegner in den Bodenkampf zu zwingen, um möglicherweise einen seiner gefürchteten Hebel anzusetzen.

Kurz vor Ende des Kampfes ließ der Gegner sich dann auch per Hüftwurf ausheben, aber Maxi konnte seinen Kontrahenten leider nicht fixieren, verlor die Gewalt über seinen Arm und befand sich plötzlich seinerseits im Haltegriff des Gegners, aus dem er sich leider nicht mehr zu befreien vermochte. Kein guter Tag für ihn, obwohl der zweite Kampf sicherlich auch für ihn hätte ausgehen können und ihm somit der Weg für die Trostrunde und somit zur möglichen Teilnahme an den westdeutschen Meisterschaften freigestanden hätte. So allerdings war der Wettbewerb für Maxi beendet und die Enttäuschung groß.